Authentisch, Regional und Persönlich

Agrotourismus, Erlebnis pur

Regionale Produktion, kompetent, persönlich

Agrotourimus, Erlebnis pur

 Der Verein AELR

Das oberste Ziel des Projekts zur regionalen Entwicklung (PRE) Agro Espace Leuk-Raron ist die Entwicklung und Vermarktung von regionalen Qualitätsprodukten.

Dazu sollen neue Wertschöpfungsketten in den landwirtschaftlichen Bereichen Milch, Wein, Fleisch und Agrotourismus aufgebaut werden. Bis 2018 sollen die mit Bund und Kanton vereinbarten Massnahmen über 30 Teilprojekte umgesetzt werden.

Die Investitionen für das Gesamtprojekt belaufen sich auf 22 Millionen Franken.

Informationen zum Projekt

Im Rahmen des Projektes zur regionalen Entwicklung (PRE) AGRO ESPACE Leuk-Raron sollen Wertschöpfungsketten in den landwirtschaftlichen Bereichen Milch, Wein, Roggen, Fleisch, Agrotourismus und Energie aufgebaut werden. Wichtige Trägergruppen stammen aus der Landwirtschaft, dem verarbeitenden Gewerbe und der Gastronomie in der Region.

Das Projekt Agro Espace Leuk-Raron will sich in der Gesamtentwicklung des ländlichen Raums zwischen den Agglomerationen Sieders und Brig/Visp/Naters integrieren, indem eine Vernetzung mit verschiedenen regionalen Akteuren stattfindet, um grösstmögliche Synergien zu nutzen.

Idee & Ziele

IDEE

Das Projekt will den Aufbau von Wertschöpfungsketten in der Landwirtschaft fördern. Grundlage ist dabei die nachhaltige, produzierende Landwirtschaft, die wie weitere gemeinwirtschaftliche Leistungen in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Pfyn und Leukerbad Tourismus durch das Projekt gefördert und gestärkt wird. Dazu wiederum sollen die eingesetzten Mittel und landwirtschaftlichen Infrastrukturen optimiert werden.

So werden in den Hauptbereichen Milch, Roggen, Fleisch, Wein und für die Dienstleistungen im Bereich des Tourismus und der Ökologie folgende Teilprojekte formuliert:

  • Bestehende Wertschöpfungsketten erweitern und ergänzen (Milch, Wein).
  • Neue Produkte entwickeln und die dazugehörenden Wertschöpfungsketten aufbauen (Fleisch, Roggen, Nischenprodukte).
  • Neue Dienstleistungen entwickeln und die Wertschöpfungsketten aufbauen (Agrotourismus).
  • Dienstleistungen im öffentlichen Interesse aufbauen und ihre Finanzierung sicher stellen (Ökologie).

ZIELE

Das oberste Ziel ist die Entwicklung und Vermarktung von regionalen Qualitätsprodukten. Daraus wird für die einzelnen Schwerpunktbereiche des Projekts jeweils ein Hauptziel formuliert:

  1. Landwirtschafltiche Produktion: Die nachhaltige, produzierende Landwirtschaft soll gefördert und gestärkt werden, als Grundlage einer starken Vermarktung und Wertschöpfung.
  2. Gemeinwirtschaftliche Dienstleistungen: Unter Berücksichtigung der lokalen Randbedingungen sowie der ökonomischen und ökologischen Potentiale sollen die gemeinsamen Leistungen gefördert und gestärkt werden.
  3. Personelle und technische Ressourcen: Der Mitteleinsatz und die landwirtschaftlichen Infrastrukturen sollen optimiert werden.
  4. Natur & Landschaft: Die Kultur- und Naturlandschaft und das Landschaftsbild sollen erhalten, gepflegt und aufgewertet werden.